Gaias Kinder

Natürlich nachhaltig.

9. Juni 2017
nach Nivinia
Keine Kommentare

Stoppt Drohnenkriege von deutschem Boden – Ramstein

STOPPT RAMSTEIN!
Stoppt Drohnenkriege von deutschem Boden
AKTIONSWOCHE mit FRIEDENSCAMP vom 03. bis 10. September 2017

Wortlaut des Ramsteiner Appells:

Angriffskriege sind verfassungswidrig – von deutschem Boden darf kein Krieg ausgehen !

” Wir Bürgerinnen und Bürger fordern alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, die Nutzung von Militärbasen auf unserem Territorium und die Einbeziehung des Luftraums über der Bundesrepublik zur Vorbereitung und Führung von völkerrechts- und grundgesetzwidrigen Angriffskriegen sofort durch einen Beschluss unserer Volksvertretung zu verbieten, wie es der Artikel 26 unseres Grundgesetzes zwingend
vorschreibt. “

Direkt Link: http://www.ramstein-kampagne.eu/

Wer nicht hin kann oder möchte, kann trotzdem etwas für den Frieden tun und ein paar Flyer verteilen, und wenn ihr sie nur im eigenen Hausflur oder beim nächsten Arztbesuch auslegt. Bitte helft bekannt zu machen, dass regelmässig kriegerische Angriffe von deutschem Boden ausgehen.

Militärbasis Ramstein muss geschlossen werden, wir schweigen nicht länger.

Flyer könnt ihr hier direkt bestellen: Flyer Info Ramstein

Und denkt bitte auch daran, wenn im September Wahlen sind – denn jeder, der die etablierten Altparteien wählt, sei es SPD, CDU, CSU, GRÜNE, FDP – der wählt auch Ramstein!

 

Kurzvideo  2015 – es hat sich nichts geändert.
(Nur sichtbar auf der Webseite oder Youtube)

Viele  Menschen, wissen nicht einmal davon:

Stopp Ramstein 2017

Aktionswoche Ramstein

Was du tun kannst:
Unterzeichne gemeinsam mit uns den Appell:
http://www.ramstein-kampagne.eu/unterstuetze-die-kampagne/

Und erzähle es weiter.
Jeder einzelne hilft.
Für den Frieden.

Stopp-RAMSTEIN - Aktion 2017 (1.1 MiB, 4 downloads)
Teilen über:

19. Mai 2017
nach Nivinia
Keine Kommentare

Macht FRIEDEN

Nicht über Frieden REDEN, fangt einfach endlich mit FRIEDEN an !

** Aktion bis Anfang November 2017 **

Der Petitionstext:

“Krieg, Terror und Elend sind immer noch Alltag für die Menschen in Syrien. Viele müssen fliehen und riskieren dabei ihr Leben. An immer mehr Fronten wird gekämpft. Seit Dezember 2015 ist auch die Bundeswehr Kriegspartei: Sie beteiligt sich am Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat. Doch dies hat die Situation der Menschen in Syrien überhaupt nicht verbessert. Im Gegenteil.  Mehr als 130 Millionen EUR kostet der Einsatz jährlich. Geld, das für humanitäre Hilfe und zivile Konfliktbearbeitung sehr viel dringender gebraucht wird und dort viel besser investiert wäre.

Wir sind überzeugt:
Militär und Waffen bringen keinen Frieden!

Afghanistan ist dafür ein mahnendes Beispiel.

Daher fordern wir alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf:

  • Stimmen Sie gegen die Verlängerung des Bundeswehrmandats für Syrien!
  • Erhöhen Sie stattdessen die humanitäre Hilfe für die Menschen in Syrien!
  • Bauen Sie die Möglichkeiten der Zivilen Konfliktbearbeitung aus!”

macht frieden

 

Weitere Infos:

 

Teilen über:
eugh

16. Mai 2017
nach Nivinia
Keine Kommentare

TTIP Urteil des Europäischen Gerichtshofes

Endlich eine positive Nachricht zum Thema TTIP !

Der Europäische Gerichtshof hat heute über die Klage der Europäischen
Bürgerinitiative (EBI) “Stop TTIP” gegen die EU-Kommission geurteilt.
Das Gericht erklärte den Beschluss der EU-Kommission für nichtig, mit
dem die Registrierung der geplanten Europäischen Bürgerinitiative “Stop
TTIP” abgelehnt wurde. Laut den Richtern, stellt die geplante
Bürgerinitiative keine unzulässige Einmischung in den Gang des
Gesetzgebungsverfahrens dar, sondern löst zur rechten Zeit eine
legitime demokratische Debatte aus. Die  “selbst-
organisierte” EBI (Europäische Bürgernitiative) sammelte dennoch 3.284.289 Unterschriften und
erreichte das Quorum in 23 Mitgliedsstaaten.
stopp ttip

Zu dem heutigen Urteil sagte Sven Giegold: “Unabhängige Richter verteidigen die Rechte der Bürger, nicht lautstarke
Populisten. Das Urteil ist eine Ohrfeige für Jean-Claude Juncker. Der EU-Kommissionspräsident hatte die unliebsame Bürgerinitiative gegen
TTIP und CETA persönlich gestoppt. Mit dem Urteil wird die EU-Kommission in die Schranken verwiesen. Der EuGH hat die Stärke des
europäischen Rechtes bewiesen: Die EU-Kommission kann den Bürgern keinen Maulkorb verpassen.

EU darf Millionen TTIP Gegner nicht ignorieren

Das Gericht hat die Stimme der Bürger in Europa gestärkt. Die Europäische Bürgerinitiative ist kein Schönwetter-Beteiligungsverfahren, sondern muss zu einem wirksamen Mitspracheinstrument werden. Der EuGH hat heute den Weg zu einer Aufwertung der Bürgerinitiative gewiesen. Für die drei Millionen Europäer, die ihre Stimme gegen TTIP und CETA erhoben haben, ist das Urteil ein Sieg in der Verlängerung”.
…………..

Quellen:

 

Teilen über:
vogel

13. Mai 2017
nach Nivinia
Keine Kommentare

Stunde der Gartenvögel

Bundesweit Vögel zählen vom 12. bis 14. Mai

Liebe Naturfreunde,

vögel zählen und online eingabe——————

Weitere Infos:

 

 

 

Teilen über:

Die Erde spricht

15. April 2017 nach Nivinia | Keine Kommentare

Die Erde spricht

Ein wahrhaft mahnendes Gedicht, doch leider – Ihr versteht es nicht. Erst wenn die Flüsse trocken liegen, wenn Vögel nicht am Himmel fliegen, wenn unsre Bäume all gefällt, Dreck-Staub auch unser Licht abhält, wenn nichts mehr will bei uns gedeihn – – – – zückt ein IDIOT – nen DOLLARSCHEIN.

Gefunden auf: https://www.youtube.com/watch?v=n-dhUBa8OaE

 

 

Teilen über:
biosaatgut

28. März 2017
nach Nivinia
Keine Kommentare

Saatgutliste genfreier Anbieter von Saatgut und Keimlingen

Saatgutliste genfreier Anbieter

Liebe Gaia Freunde,
kauft bitte, wenn es irgendwie geht, möglichste keine Produkte und kein Saatgut von Monsanto, Bayer und Co – orientierung bietet unsere Saatgutliste zum Einkaufen. Konventionelles Saatgut und deren Produkte weitestgehend boykottieren, weil wir genveränderte und patentierte und für Tiere tödliche Pflanzen und Saaten nicht unterstützen dürfen.

Heute und hier eine Erweiterung unserer #Saatgut Einkaufsliste, die frei von Produkten der Agrarkonzerne Monsanto, Syngenta, Genmanipulation und Hybridsaatgut sein sollte.

Denkt bitte daran:

Wir entscheiden jeden Tag mit jedem Einkauf, ob wir die Genlobby unterstützen oder eben nicht!

Saatgutliste genfreier Anbieter

www.arche-noah.at
www.biogartenversand.de
www.biogartenladen.de
www.dreschflegel-saatgut.de
www.bingenheimer-saatgut.de
www.vern.de
www.kraeutergarten-storch.de/
www.prospecierara.ch
http://www.nutzpflanzenvielfalt.de/
http://www.raritätengärtnereimanfredhans.de/
http://www.zollinger-samen.ch/de/
http://www.freie-saaten.org/
http://www.reinsaat.co.at/
http://www.bio-saatgut.de/
http://www.culinaris-saatgut.de/home/
https://www.steiner-institut.eu/?s=saatgut
http://www.garten-des-lebens.de/gemuese-und-saatgut/
http://www.gruenertiger.de/
http://www.samenfest.at/
http://bioseeds.bplaced.net/Shop/
http://www.saatgut-vielfalt.de/

http://www.blaue-tomaten.de/

(aus unserer keltisch-druidisch Gruppe)

Link zu unserer alten  ==>  Saatgutliste 2015

—————————————–

Zu vermeiden:

monsanto produkte saatgutliste genfrei

oxfam-grafik

Wer interessiert an essbaren Wildkräutern ist, findet auch bei Helenion ein grosses Angebot von Heil – und Gewürzkräutern.

https://www.helenion.de/ Unter anderem kann wer im Raum Berlin bis Uckermark wohnt, auch zu den Markttermine kommen und vorort das Angebot prüfen.

Wo bezieht ihr euer Saatgut her?  Wenn ihr selbst gärtnert oder zum Teil Selbstversorger seid, sammelt und trocknet ihr euer eigenes Saatgur für das nächste Jahr? Wir freuen uns über Rückmeldung und Kommentare. (-:

Viele Frühlingsgrüsse

Eure Nivi

Teilen über:

21. März 2017
nach Nivinia
Keine Kommentare

Friedensweg – die Welt braucht eine Umarmung

Pilgern für den Frieden – Friedensweg

Der Friedensweg ist eine Bewegung von Menschen für den Frieden – Wandern auf den Pilgerwegen

Der Friedensweg in Europa vom 9. Mai bis 28. Mai 2017 ist eine Bewegung von pilgernden Menschen für den Frieden in den Frieden.

20 Tage kann gemeinsam quer durch Deutschland gepilgert werden. Start ist am 9. Mai in Passau.

Hier ein Kurzvideo mit dem Initiator Erich Hambach (Länge 3 Minuten):

 

Friedensweg Kurzvorstellung von Erich Hambach auf Vimeo.

Wer geht auf dem Friedensweg?

Da die Sehnsucht nach Frieden uns alle eint, sind alle willkommen. Es spielt dabei keine Rolle ob Du Unterstützer am Wegesrand oder auf Zwischenstationen da bist, um die Durchkommenden mit aufmunternden Worten zu beflügeln oder Getränke, Speisen und anderes für die “Friedenspilger” darbietest, bzw. wenn Du kannst, ein Nachtquartier anbietest. Genauso wichtig bist Du, wenn Du im Hintergrund als Organisator hilfst oder Teammitglied im Filmbereich bist, also die Menschen auf dem Weg filmst und die Videos davon im internen Mitgliederbereich dieser Seite hochlädst. Oder ob Du selbst mit auf den Weg gehst.

Es ist zu empfehlen:

Den Friedensweg bewusst zu gehen, den inneren Frieden ebenso zu pflegen wie den äußeren Frieden.

Achtsam und friedvoll zu kommunizieren.

Alle Handlungen sollten immer dem Wohle Aller dienen.

Alkohol und Drogen jeder Art passen nicht zum Friedensweg.

Gewaltfreies Auftreten ist oberstes Gebot, nach dem Vorbild von Mahatma Gandhi.

Unser aktuelles Poster:

 

Friedensweg Poster klein

Material zum kostenlosen Download und Weiterverbreiten (-:

Download Flyer Friedensweg – hochkant, faltbar auf 10 cm breite Flyer

Flyer-Friedensweg-DE (4.0 MiB, 36 downloads)

Download Flyer 2seitig – quer, faltbar auf A5

Flyer-friedensweg-einseitig (172.2 KiB, 20 downloads)

Weiterführende Infos:

Teilen über:
Flyer-friedensweg-einseitig
Flyer-friedensweg-einseitig
Flyer-friedensweg-einseitig.pdf
Version: 1.0
172.2 KiB
20 Downloads
Details
Einweg Müll Pappbecher

13. März 2017
nach Nivinia
Keine Kommentare

Coffee to go – Müll im Sekundentakt

Einweg Müll – der Wahnsinn mit den Wegwerfbechern

Knapp 3 Milliarden Pappbecher verbrauchen wir in Deutschland jährlich, nur um den begehrten Coffee-to-go konsumieren zu können. Für die Herstellung der Wegwerfbecher müssen alleine eine halbe Million Bäume gefällt werden. Besser: einen Thermobecher nutzen. In Zahlen bedeutet das:Einweg Müll Pappbecher

  • In Deutschland werden stündlich 320.000 Coffee to go-Becher verbraucht.
  • Pro Jahr sind das fast drei Milliarden Stück Einwegbecher.

Herstellung

Kaum vorstellbar ist auch die Menge an Energie, die nötig ist, um die Wegwerf-Becher zu produzieren. Das ist so viel Strom, dass eine Stadt wie Schwerin laut Deutscher Umwelthilfe ein Jahr lang damit auskäme. Außerdem braucht man 43.000 Bäume für das Papier. Und das nötige Wasser – rund 1,5 Milliarden Liter – würde für eine mittlere Kleinstadt ein Jahr lang reichen.

 

Was viele nicht wissen: die Einwegbecher lassen sich nicht recyclen.

“Die sind doch aus Pappe” höre ich oft. Aber das sind sie nicht, sie sind meistens aussen aus Pappe und innen aus Kunststoff!

Als Kunststoff kommt häufig das Polyethylen (PE) zum Einsatz. Warum? Die Beschichtung soll verhindern, dass sich die Pappe mit dem Kaffee voll saugt und aufweicht. Der Deckel besteht meist aus dem Kunststoff Polystyrol (PS).

Bei der Vermeidung umweltschädlichen Einwegbecher-Mülls ist aber bundesweit keine einheitliche Strategie in Sicht. Bundes- oder landesweite Verbote sind rechtlich ohnehin ausgeschlossen. Gut zu wissen: Mehrere Bundesländer arbeiten aber an freiwilligen Vereinbarungen mit Gastronomen und Kaffee-Ketten, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in den Landeshauptstädten ergeben hat. Die Deutsche Umwelthilfe fordert dagegen eine konzertierte Anstrengung für ein einheitliches Mehrwegsystem.

Umweltproblem

Einwegbecher bestehen überwiegend aus Papierfasern, für deren Herstellung in aller Regel Neumaterial eingesetzt wird. Es werden praktisch keine Recyclingpapierfasern genutzt, sodass für die Herstellung der Pappbecher neue Bäume gefällt werden müssen. Weil die Einwegbecher nicht nur aus Pappe, sondern anteilig auch aus Kunststoff bestehen, wird auch Rohöl zur Becherproduktion benötigt. Ein durchschnittlicher Einwegbecher besteht in der Regel zu fünf Prozent aus dem Kunststoff Polyethylen – dazu kommt noch der Plastikdeckel und gelegentlich Rührstäbchen, Papiermanschetten oder Tragehilfen aus Pappe.

Kaffee ToGo Becher – können auch gesundheitsschädlich sein?

„Denn wenn die Becher zum Verstauen ineinander gestapelt werden, kann sich die Farbe an der Innenseite des Bechers abreiben. Wird der Becher dann mit einem heißen Getränk befüllt, bewirken hohe Temperaturen in Verbindung mit Fett, beispielsweise aus der Milch, dass sich Schadstoffe von der Becherinnenseite und dem Deckel lösen und sich mit dem Getränk vermischen.“

Die verschiedenen, im Becher enthaltenen Stoffe wie Weichmacher, Antioxidantien, Mineralöle oder Schmiermittel stehen zum Beispiel im Verdacht, Einfluss auf den Hormonhaushalt zu nehmen.

– Quelle: http://www.mopo.de/23929954 ©2017

Halbherzig: Biokunststoff

Einige Bäckereien und Coffee-Shops bieten mittlerweile auch Becher aus Biokunststoff an. Diese Becher können kompostiert werden – verrotten also unter optimalen Bedingungen. Statt Erdöl, werden dafür jedoch extra Nutzpflanzen angebaut, um daraus den Biokunststoff herzustellen. Häufig wird hier PLA (Polylactide) genutzt. Dieser wird aus Zucker oder Stärke hergestellt, der aus Zuckerrüben, Zuckerrohr bzw. Mais gewonnen wird. Der Verwendung von Papp-Bechern mit einer Beschichtung aus Biokunststoff löst zwar die Recycling-Probleme, ist aber ähnlich energieintensiv in der Herstellung, wie die konventionellen Coffee-to-go Becher.

Der Berliner Ansatz: 20 Cent Rabatt für Mehrwegbecher

Fast eine halbe Million Wegwerf-Becher werden täglich in Berlin benutzt. Und die Lebensdauer jedes einzelnen beträgt im Schnitt gerade einmal 15 Minuten. Dann landen sie im besten Fall in Mülleimern, immer öfter aber auch einfach direkt auf den Straßen der Stadt. Die Hauptstadt ächzt immer stärker unter der Coffee-To-Go-Kultur. 2.400 Tonnen Müll fallen jedes Jahr allein durch die Becher an.

Die Lösung

Die Lösung kann nur beim Endkunden liegen.Bewußtheit darüber, was der kleine Pappbecher anrichtet, welche Rohstoffe verwendet und welcher Kostenaufwand zur Müllbeseitigung betrieben werden muss. Die Lösung heisst im Grunde: keine Enwegbecher kaufen.

Eine Alternativ Lösung liegt sicher in dem Verwenden von Mehrgwegbechern oder Tassen. Sei es nun mit Pfand beim Händler oder Gastronom, oder der eigene, mitgebrachte und wiederverwendbare Becher. Alles besser als der endlose Müllberg, den wir zusärtlich mit dem To Go Getränken produzieren.

Was kannst DU bewirken, wenn du nicht mehr mitmachst?

Würden alle Menschen in Deutschland konsequent auf Mehrweg-Becher umsteigen, könnten 64.000 Tonnen Holz, 9.400 Tonnen Polystyrol und 1.500 Tonnen Polyethylen eingespart werden (Quelle: DUH).

Möchte ich den Kaffee direkt nach dem Kauf trinken oder erst einige Zeit später? Stecke ich den Becher mit Getränk in eine Tasche oder halte ich ihn in der Hand? Das sind Fragen, die man sich vor dem Kauf eines Bechers stellen sollte.

 

Mehrwegbecher - für jeden etwas dabei

Tipps von utopia.de:

Mehrwegbecher – total im Trend!

  • Aus Bambusfasern und Mais besteht der schicke Coffee-To-Go-Becher von Zuperzozial – er ist langlebig und zugleich komplett biologisch abbaubar.
  • KeepCup stellt bunte, handliche Becher her, die aus lebensmittelunbedenklichem Kunststoff oder Glas bestehen und leicht recycelbar sind. Der Vorteil: Die Mehrwegbecher sind genauso groß wie handelsübliche Pappbecher und passen daher unter jede Kaffeemaschine. Zu kaufen bei** Avocado Store oder Amazon.
  • Made Sustained** aus den Niederlanden hat sich auf Trinkflaschen aus Edelstahl spezialisiert. Eine doppelwandige Vakuum-Isolierung hält heiße Getränke für bis zu vier Stunden warm und kalte Getränke bis zu 20 Stunden kalt. Es gibt auch einen simplen Trinkbecher**.
  • Auch Klean Kanteen bietet BPA-freie Edelstahlflaschen – in verschiedenen Farben, Formen und Größen. Viele Modelle gibt es in der „Classic“-Ausführung oder vakuumisoliert. Das Modell „Reflect“ ist z.B. handgearbeitet und besteht aus nachhaltig gewirtschaftetem Bambusholz, lebensmittelechtem Silikon und rostfreiem Edelstahl. Zu kaufen bei** Bergfreunde.de, Avocado Store oder Amazon.
  • Van Dyck** ist eine Bio-Rösterei aus Deutschland und vertreibt eigentlich Kaffee. Vereinzelt bietet das Unternehmen auch wiederverwendbare Becher-Modelle an, wie im Moment den nachhaltigen Porzellan-Becher „Coffee to stay„**.
  • Besonders trendy: Trinken aus Einmachgläsern. Cuppow** bietet passende Mundstücke, die einfach auf das Einmachglas aufgedrückt werden und immer wieder verwendbar sind. Sie bestehen aus zu 100% recyceltem Kunststoff.

Neue Mehwegsysteme

Interessant und empfehlenswert ist die Seite von CupCycle: http://www.cupcycle.eu. Hier entsteht ein Konzept mit Sammelboxen für die Rückgabe (z.B. an den Universitäten). Sauber und nachhaltig soll es sein. Im Ansatz eine tolle Idee. Bleibt abzuwarten ob und wie es umgesetzt wird.

…………………..

Quellen und weiterführende Infos:

  1. http://www.wiwo.de/unternehmen/handel/coffee-to-go-jeder-fuer-sich-bei-der-vermeidung-von-einwegbechern/14899304.html?xing_share=news
  2. http://www.duh.de/becherheld_problem/
  3. http://www.transitionsblog.de/content/m%C3%BCllproblem-coffee-go-warum-lassen-sich-einweg-kaffeebecher-nicht-recyceln
  4. http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/01/berlin-senat-muell-coffee-to-go-becher.html
  5. https://www.welt.de/regionales/hamburg/article159107572/Hamburg-bekommt-ein-Mehrwegsystem-fuer-Coffee-to-go.html
  6. https://utopia.de/ratgeber/coffee-to-go-pappbecher-thermobecher/
  7. http://www.mopo.de/ratgeber/gesundheit/coffee-to-go-darum-koennen-kaffeebecher-gesundheitsschaedlich-sein-23929954
  8. http://www.vzhh.de/umwelt/357189/der-becher-soll-gehen.aspx
  9. http://www.cupcycle.eu/

 

Was ist deine Meinung zu den Coffee ToGo Bechern?

 

Teilen über:

1. März 2017
nach Nivinia
Keine Kommentare

Welche Bäume darf man fällen?

Hallo Ihr Baumfreunde,

immerwieder kommt es vor, dass in unseren Städten und Gärten willenlos Bäume gefällt werden. In meinem Wohngebiet wurden innerhalb eines Jahres 17 alte und hoch gewachsene Bäume “umgehauen”. Bäume, die mir als Laien weder krank, noch krüpplig noch umsturzgefährdet vorkamen. Auf Nachfrage bei der Stadt, lagen nur für 7 dieser Bäume Fällgenehmigungen vor. Auffallend ist oft: Bäume an Wegrändern, Bürgersteigen und Parplätzen scheinen besonders gern den Umsäblern zum Opfer zu fallen.

Die Markierungen wie Kreuz, Kreis, ausgefüllter Kreis, Strich senkrecht oder waagerecht, die auf die Bäume gesprüht werden, ändern sich oft von Jahr zu Jahr und sind auch nicht in allen Gemeinden oder Städten gleich.

Was also tun, wenn man den Eindruck hat, zu viele Bäume werden sinnlos gefällt?

Ab ans Telefon! Fakt ist, in Deutschland gibt es für alles Verordnungen, Regeln und Satzungen.(-; In diesem Falle profitieren auch mal die Bäume davon. Allerdings brauchen die Bäume uns Bürger als Kontrollettis und Verteidiger, wenn sich nicht danach gerichtet wird.

In jeder Stadt gibt es so eine Verordnung, sie heisst in der Regel:

Satzung zum Schutz des Baumbestandes“.

Diesen Schutzsatzung gilt nicht nur für städtische Bäume, sondern auch für Bäume auf privaten Grundtücken und Gärten.

Hier ist auch geregelt, wie, von wem und wann Fällantrage an die Stadt gestellt werden müssen. Geschützte Bäume dürfen auch privat nicht einfach gefällt werden, nur weil sie irgendwem nicht gefallen, Licht wegnehmen usw.

Für mich persönlich ist einen Baum zu fällen, so er nicht verdorrt ist, oder von Schimmelpilz befallen gleich einer Ermordung eines Lebewesens. Auch zu bedenken: alle Tiere und Insekten dieses Baumes verlieren ihren Lebensraum. Viele Bäume sind viele Jahrzehnte oder über 100 Jahre alt – wer gibt uns das Recht, das nicht zu achten wegen irgendwelcher Bauvorhaben?

Wenn ihr Bedenken habt, dass jemand “einfach so” Bäume fällt, oder auch nur einen, dann wendet euch an das Grünflächenamt eurer Stadt oder Gemeine. In grösseren Städten gibt es oft auch eine direkte “Baumschutz Hotline“, die ihr anrufen könnt, um nachzufragen, ob eine Fällgenehmigung für diesen Baum vorliegt. Findet ihr beides nicht, dann einfach direkt beim Ordnungsamt nachfragen, wer zuständig ist.

Nicht gefällt werden dürfen Bäume, die ab 1 Meter Höhe einen STAMMUMFANG von 80 cm oder mehr haben!

Auch zu bedenken : alle Tiere und Insekten dieses Baumes verlieren ihren Lebensraum. Viele Bäume sind viele Jahrzehnte oder weit über 100 Jahre alt – wer gibt uns das Recht, das nicht zu achten wegen irgendwelcher Bauvorhaben?

Bis auf einige Ausnahmen muss zum Fällen eines Baumes eine Baumfallgenehmigung vorliegen.

Faustregel:
Bäume, die eine Stammdicke von 80 cm und mehr haben, sind geschützt!

Es kann auch niemand langfristig “heimlich” einen Baum abholzen in der Wirrkopf Annahme, es fiele keinem auf. Es gibt nämlich das sogenannter Baumkatasteramt!

 Bäume auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Grünanlagen unterliegen natürlich einer amtlichen Kontrolle durch die zuständigen Gartenbauämter bzw. Grünflächenämter. In diesem Zusammenhang wird seitens der Behörden auch ein Baumkataster geführt, das ein Verzeichnis des Baumbestandes in einem bestimmten Gebiet darstellt. Das Baumkataster ist die Voraussetzung dafür, dass alle Bäume regelmäßig kontrolliert und gepflegt werden können.


Aus der Baumschutzverordnung:

Was ist an Ersatzbäumen zu pflanzen?
Erfolgt eine Fällgenehmigung, so kann eine Ersatzpflanzung festgelegt werden.
Dies hängt von den Gründen ab:
Muss ein Baum aufgrund einer drohenden Gefahr ohnehin
beseitigt werden oder ist der Baum bereits abgestorben,
ist kein Ersatz erforderlich. Ist ein Baum jedoch gesund,
und es wird lediglich aufgrund einer unzumutbaren Situation
eine Fällung genehmigt (z. B. extremer Schattenwurf), so
muss Ersatz gepflanzt werden. Die Kosten hierfür trägt
der Antragsteller bzw. der Eigentümer des Baumes.
 
Welcher Ersatzbaum ist zu pflanzen?
Wenn eine Fällgenehmigung erteilt wird, so ist in der Regel
ein Ersatzbaum zu pflanzen. Sie können hierfür Laubbäume
Ihrer Wahl verwenden. Es muss also nicht zwingend für eine
gefällte Buche auch wieder eine Buche nachgepflanzt werden.
Wichtig ist nur, dass der Ersatzbaum, der übrigens von
Beginn an der Baumschutzsatzung unterliegt, eine Mindestqualität
von 20 cm Stammumfang hat; außerdem muss es
sich um einen einheimischen Laubbaum handeln.
Empfehlenswerte Baumgattungen (Bäume II. Ordnung)
in Hausgärten sind z. B.: Feldahorn, Hainbuche, Eberesche,
Vogelkirsche. Steht ausreichend Platz zur Verfügung,
so kommen auch größere Bäume (Bäume I. Ordnung)
in Frage wie Buche, Stieleiche, Linde und – in feuchteren
Bereichen – Esche oder Erle. Ob Sie einen Ersatzbaum
I. oder II. Ordnung pflanzen müssen, steht im Bescheid.
 
Erstveröffentlichung: 26.3.2014

Bei Grenzbäumen droht noch mehr Ärger

Manchmal kann es auch erforderlich sein, dass die Nachbarn vor der Fällung eines Gartenbaumes ihr Einverständnis geben müssen. Bei sogenannten Grenzbäumen ist das beispielsweise so. Steht ein Gehölz unmittelbar auf der Grundstücksgrenze, gehört es mehreren Eigentümern. Das Gleiche kann für Bäume in Gärten von Eigentumswohnungen gelten. Selbst wer ein Sondernutzungsrecht für einen bestimmten Gartenanteil hat, sollte sich hier mit dem Absägen eines Baumes zurückhalten. Auf der Eigentümerversammlung muss dies in der Regel erst von der Mehrheit der Miteigentümer beschlossen werden. Wer Gehölze eigenmächtig und ohne die Zustimmung der anderen Eigentümer entfernt, macht sich unter Umständen schadensersatzpflichtig.

( Siehe auch www.zuhause.de)

Wann darf man Bäume fällen?

Das Bundesnaturschutz legt in Paragraph 39, Absatz 5, Satz 2 bundesweit folgendes fest:

Es ist verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen[.]

 

Weiterführende Links:

  1. Liste der deutschen Bäume: http://www.baumkunde.de/baumlisten/
  2. Auch ein eigener Baum darf nicht einfach gefällt werden: http://www.zuhause.de/baum-faellen-nicht-immer-ist-baumfaellung-erlaubt/id_71932760/index
  3. Bußgeldliste: Baum fällen http://www.bussgeld-info.de/baum-faellen

 

::: VG :::

 

Teilen über:
TISA Freihandel

20. Februar 2017
nach Nivinia
Keine Kommentare

TISA – noch ein Freihandelsabkommen

TISA  – Heikle Datenlage

Neben TTIP und CETA gibt es auch noch TISA, das gerne in den Medien völlig vergessen wird.

TISA steht für =  Trade in Services Agreement (TISA), das Abkommen zum Handel mit Dienstleistungen.

Die Gefahren liegen im Handel mit privaten Daten, unsicherer Software, noch mehr Macht für Konzerne,  und es stecken noch weitere Ungeheuerlichkeiten im Freihandelsabkommen TiSA.

Ein großer Kritikpunkt an TISA ist, es könnte Bereiche wie Trinkwasser, Schulwesen und Gesundheit durch die Hintertür privatisieren und auch Leiharbeit soll noch mehr gefördert werden.

Für die Eiligen: Dr. Klaus Buchner erläutert das Wichtigste in diesem 2 Minuten Kurz Video

Auch Greenpeace  hat auf seiner Seite zahlreiche Gründe zusammengetragen, was alles gegen TISA spricht. So geht es unter anderem um Datenmißbrauch bzw fehlenden Datenschutz.

Daten – dem Handel ausgeliefert

Das Datenschutzkapitel liefert Gründe, die beweisen: Das Abkommen muss verhindert werden. „Es bedroht den Schutz der Netzneutralität und könnte das Sicherheitsniveau von Software weiter senken“, sagt Markus Beckedahl, Chefredakteur des Webportals netzpolitik.org. „Sollten sich die USA bei entscheidenden Punkten durchsetzen, drohen eine Absenkung unseres Datenschutz-Niveaus und noch mehr Spam-Mails.“ Wieso er zu dieser Einschätzung kommt lesen sie hier.

TISA Freihandel

Die USA, die EU, Japan und noch 21 weitere Länder verhandeln formal seit 2013 über die Liberalisierung und den Austausch von Dienstleistungen. Tisa soll das TTIP-Abkommen ergänzen, in dem es neben Dienstleistungen u.a. auch um Güter und Investitionen geht.

Grundrechte schützen

Trotz dieser weit in das Leben der Bevölkerung eingreifenden Konsequenzen, erfährt die Öffentlichkeit nun nur etwas, weil unfreiwillig Informationen durchgesickert sind. „TiSA ist ein weiterer schlecht gemachter Hinterzimmerdeal, der mal wieder Handel über die Grundrechte der Menschen stellt“, sagt Markus Beckedahl und fordert genau wie Jürgen Knirsch eine intensive öffentliche Debatte. „Die Handelsabkommen CETA, TTIP und TiSA, die einseitig die Interessen multinationaler Konzern und ausländischer Investoren begünstigen, müssen gestoppt werden“, so Knirsch. „Stattdessen muss eine Diskussion beginnen über ein neues globales Handelssystem, das nicht auf Ausbeutung basiert, sondern tatsächlich den Menschen und der Umwelt und somit der Völkerverständigung dient.“

 

Wer will TISA durchsetzen?

Welche Staaten sind an den Verhandlungen zu TISA beteiligt?

An den Verhandlungen sind folgenden Staaten oder Staatengruppen beteiligt: Australien, Chile, Costa Rica, EU (für 28 Mitgliedsstaaten), Hong Kong, Island, Israel, Japan, Kanada, Kolumbien, Korea, Liechtenstein, Mexiko, Neuseeland, Norwegen, Pakistan, Panama, Paraguay, Peru, Schweiz, Taiwan, Türkei und USA – also insgesamt 50 Länder. Nicht beteiligt sind die BRICS-Staaten, die sich von dem Abkommen in der beabsichtigten Form nur Nachteile erwarten. C. Jehle (Heise.de)

 

TISA Video – Kurzerklärung

Österreich hat sogar ein Volksbegehren gegen die Freihandelsabkommen gestartet.

⇒ http://info-direkt.eu/2017/01/19/volksbegehren-gegen-ttip-ceta-und-tisa/

Auf der Seite volksbegehren jetzt finden sich viele weitere Informationen zum Thema. → http://www.volksbegehren.jetzt

Wir sind verantwortlich für das Lebensumfeld und die Chancen unserer Kinder

Das bedeutet auch sich im hier und Jetzt nicht jedes Freihandelsabkommen aufschwatzen zu lassen und die drohenden Konsequenzen zu übersehen. Die Kurzusammenfassung lautet:

TTIP, CETA und TiSA sind eine direkte Bedrohung für ein gutes Leben für alle. Das zeigen einige praktische Beispiele:

  • Damit alle gut und leistbar mit Wasser versorgt werden, muss die Versorgung in öffentlicher Hand sein. Mit TTIP, CETA und TiSA würde gelten: einmal privatisiert, immer privatisiert.
  • Wir wollen gesundes und hochwertiges Essen. Mit TTIP und CETA drohen Gen-Lachs und Klon-Fleisch.
  • Unser Bäcker ums Eck zahlt seine Steuern, Großkonzerne kaum. Wenn wir ihnen diese Privilegien wegnehmen wollen, könnten sie über TTIP und CETA dagegen klagen.
  • Unsere Bauern und Bäuerinnen stehen unter großem Druck. Mit TTIP und CETA kann die globale Agarindustrie sie noch leichter überfahren.
  • Wir wollen unsere Liebsten gut versorgt wissen. Wenn in der Altenpflege das Betreuungsverhältnis verbessert werden soll, könnten Konzerne mit TTIP und CETA dagegen klagen.
  • Damit auch unsere Kinder noch gut leben können, müssen wir aus Atomenergie, Öl, Gas und Kohle aussteigen. Mit TTIP und CETA drohen Milliardenklagen von Energiekonzernen.

 

Wer aktiv werden möchte, aber nicht viel Zeit investieren will, kann hier die

Möglichkeiten zur Petition / Unterschriftensammlung wahr nehmen:

  1. Campact Petition
  2. openpetition

 


Quellen:

  1. http://www.greenpeace.de/themen/umwelt-wirtschaft/heikle-datenlage/?match=e&gclid=CjwKEAiAxKrFBRDm25f60OegtwwSJABgEC-ZunbNUp5VMv9O5ogp4lXATs7UQNk8n-vjQVA_encFrxoCFrnw_wcB
  2. http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2016-11/tisa-abkommen-datenschutz-dokumente-leak
  3. https://www.heise.de/tp/features/TISA-Alles-wird-vermarktet-3366088.html
  4. http://info-direkt.eu/2017/01/19/volksbegehren-gegen-ttip-ceta-und-tisa/
  5. https://www.youtube.com/watch?v=MfIlvepC9NI

 

 

Teilen über: